Kastration – Ja, Nein, Vielleicht?

Grade erst musste ich wieder lesen das ein junger Rüde kastriert werden soll…

Warum?

Hier nun ein paar Dinge die sie sich vor einer Kastration überlegen bzw. beherzigen sollten!

Wenn ich schon höre ein nicht mal einjähriger Rüde soll kastriert werden stellen sich mir gleich mehrere Fragen:

  1. Ist der Rüde medizinisch erkrankt? D.h. Hodenhochstand oder zu starker Stress?
  2. Hat der Besitzer keine Lust diese paar Tage im Jahr konsequent zu trennen?
  3. Hat der Besitzer keine Lust den Hund in diese Richtung vernünftig zu erziehen?

Ich erzähle Ihnen nun etwas aus meinem Alltag, von klein auf haben meine Rüden (welche bis heute intakt sind) gelernt auf Kommando z.B. mit dem Wort “runter” + einem Finger schnippen von jedem anderen Hund, sei es eine fantastisch riechende Hündin oder ein Kastrat, abzulassen. Selbst eine Hündin in der Standhitze wird hier nicht begattet wenn ich was sage! Zugegeben ich lege nicht viel Wert darauf ob meine Hunde sauber und ohne zug an der Leine laufen können, doch das Hündinnen oder Kastraten nicht belagert werden, ist mir wichtig! Gerade weil sie Deckrüden sind und ich dieses von Anbeginn so “geplant” hatte. Natürlich war mir auch von vielen gesagt worden das meine Rüden dann evtl. nicht mehr decken; kann ich nicht bestätigen, den wenn ich nix sage deckt Nexus z.B. sehr gut!

Warum also soll man einen so jungen Rüden der mitten in seiner Entwicklung ist kastrieren? Es ist nicht garantiert das er das nachstellen gut riechender Hündinnen lässt, weiterhin ist zu bedenken das grade beim Collie das Fell explodieren kann. Vom Risiko der Narkose mal abgesehen …

DAS alles ohne jeglichen medizinischen Grund?

Wenn Sie sich jedoch trotzdem für eine Kastration entscheiden und es keinen medizinischen Grund gibt warten sie doch bitte bis der Rüde ausgereift ist, dies ist meist mit 2,5 – 3 Jahren der Fall!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.